ÜBER DIE KONFERENZ

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der erfolgreichen Privatisierung organisiert Fabrika cementa Lukavac, ein Mitglied der renommierten ABAG-Gruppe aus Österreich, die einzigartige Internationale Konferenz über grüne, aus Abfall gewonnene Energie und Möglichkeiten zur CO₂ Reduktion. Die Konferenz findet am 6. Oktober 2021 im Hills-Hotel in Sarajevo statt.

Durch Expertenvorträge zu aktuellen Themen, Good-Practice-Beispiele in Österreich, Deutschland, Serbien und BiH sowie interessante Podiumsdiskussion mit prominenten europäischen und einheimischen Experten, lernen und diskutieren die Teilnehmer über aktuelle Trends und Ansätze in der Zementindustrie, Anwendung von alternativen Brennstoffen, grüne – nachhaltige Energie, Reduzierung der CO₂-Emissionen, aber auch die Aussichten einer Energienutzung ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt in BiH und der weiteren Region und dies im Einklang mit den Zielen der Agenda 2030.

Das Ziel der Konferenz ist, drängende Fragen zu diskutieren, positive Erfahrungen auszutauschen und durch die besten internationalen und nationalen Beispiele das Bewusstsein und die Motivation für die Möglichkeiten der Anwendung ähnlicher Ideen in Organisationen und Gemeinschaften, in denen die Konferenzteilnehmer tätig sind, zu wecken.

Wenn Sie etwas Neues lernen möchten, Sie von den Erfolgsgeschichten der größten Namen der Branche angetrieben werden und den Trends folgen, führen wir Sie in eine Welt voller neuer Möglichkeiten, grüner Energie und einer nachhaltigen Zukunft ein.

PROGRAMM DER KONFERENZ

6. Oktober 2021

09:00 – 10:00
Registrierung der Gäste
10:00 – 10:25
OFFIZIELLE ERÖFFNUNG DER KONFERENZ

Begrüssung

Stjepan Kumrić, Generaldirektor, Fabrika cementa Lukavac, BiH

Dr. Ulrike Hartmann, Botschafterin der Republik Österreich in BiH

Harald Fritsch, Vorstandsvorsitzender, Asamer Baustoffe AG, Österreich

10:25 – 11:25
DEKARBONISATION GEMÄSS AGENDA 2030

“Herausforderungen und Chancen im Prozess der Dekarbonisierung der Westbalkanregion“
Irina Lazzerini, Expertin für nachhaltige Energie, Sekretariat der Energiegemeinschaft, Österreich

“Roadmap für die deutsche Zementindustrie auf dem Weg zur Dekarbonisierung“
Dr. Volker Hoenig, Geschäftsführer, VDZ Technology GmbH, Deutschland

„Bereitschaft der Länder der Westbalkanregion für eine nachhaltige Energietransition“ Prof. Dr. Mirza Kušljugić, Vorstandsvorsitzender, Zentrum für nachhaltige Energietransition RESET, BiH

11:25 – 11:40
KAFFEEPAUSE
11:40 – 12:00
UMWELTSCHUTZ IN BIH, PROBLEME UND PLÄNE BIS 2030

“Umweltschutz in BiH: Probleme und Pläne des Abfallwirtschaftssektor”
Dr. Irem Silajdžić, höhere Umweltberaterin, ENOVA d.o.o, BiH

12:00 – 12:05
PREISVERLEIHUNG AN DIE BESTE UMWLETSCHUTZORGANISATION IN BIH
Nihad Begić
12:05 – 13:05
PRESSEKONFERENZ

MITTAGSPAUSE
13:05 – 14:50
ABFALLWITSCHAFT, ABFALLVERWERTUNGSPOTENZIALE UND BEST PRACTICES

„Die Rolle von Abfallbrennstoffen (GIO) und der Zementindustrie im Abfallwirtschaftssystem im Rahmen des Konzepts der Kreislaufwirtschaft“
Dr. Roland Pomberger, Leiter der Abteilung Abfallbehandlung und – wirtschaft (AVAW), Montanuniversität Leoben, Österreich

„Co-Processing in Zementwerken in Serbien – Herausforderungen und Chancen“
Dejana Milinković, Direktorin des Zementindustrieverbandes Serbiens, Serbien

„Moderne Ansätze zur Nutzung von Brennstoffen aus Abfall (GIO) und Energieerzeugung in Zementöfen“
Dr. Renato Sarc, Stellvertretender Leiter der Abteilung Abfallbehandlung und -verwaltung, Montanuniversität Leoben, Österreich

„Konzepte und Anlagen für Erzeugung von Abfallbrennstoffen (GIO)“
Jürgen Deditz, bevollmächtigter Vertreter für Prozessmess- und Regeltechnik, Maschinenbau und Abfallbrennstoffbehandlung, IUT Ingenieurgemeinschaft Innovative Umwelttechnik GmbH, Österreich

„Prüfung der Möglichkeit des Einsatzes von SRF / EBS-Brennstoff zur Mitverbrennung mit Kohle in Kohlekraftwerken der EPBiH im Rahmen nachhaltiger ökonomisch-technologischer Parameter und gültiger umweltrechtlicher Rahmenbedingungen“
DR. Anes Kazagić, Leiter des Sektors Strategische Entwicklung, Elektroprivreda BiH, BiH

„Wie wir in BiH zu Pionieren bei der Nutzung alternativer Brennstoffe wurden“
Stjepan Kumrić, generalni direktor, Fabrika cementa Lukavac, BiH

14:50 – 15:50
PODIUMSDISKUSSION

Moderator Dr. Renato Sarc

15:50 – 16:00
GEWINNSPIEL FÜR KONFERENZTEILNEHMER

KONFERENZSCHLUSS

SPRECHER

Einführung, Vorträge, Diskussionen

STJEPAN KUMRIĆ
STJEPAN KUMRIĆ

Generaldirektor von Fabrika cementa Lukavac – BiH / Begrüssungsworte und Vortrag

Harald Fritsch
Harald Fritsch

Vorstandsvorsitzender Asamer Baustoffe AG – Österreich / einführender Vortrag

Mirza Kušljugić
Mirza Kušljugić

Vorstandsvorsitzender, Zentrum für nachhaltige Energietransition RESET - BiH / Vortragender

Anes Kazagić
Anes Kazagić

Leiter des Sektors Strategische Entwicklung, Elektroprivreda BiH – BiH / Vortragender

Ulrike Hartmann
Ulrike Hartmann

Botschafterin der Republik Österreich / einführender Vortrag

Irina Lazzerini
Irina Lazzerini

Internationale Expertin für nachhaltige Energie, Sekretariat der Energiegemeinschaft - Österreich / Vortragende

Irem Silajdžić
Irem Silajdžić

Höhere Umweltberaterin, ENOVA d.o.o. – BiH / Vortragende

Renato Sarc
Renato Sarc

Stellvertretender Leiter der Abteilung Abfallbehandlung und -verwaltung, Montanuniversität Leoben, Österreich / Vortragender und Moderator der Podiumsdiskussion

Volker Hoenig
Volker Hoenig

Geschäftsführer, VDZ Technology GmbH, Deutschland / Vortragender

Roland Pomberger
Roland Pomberger

Leiter der Abteilung Abfallbehandlung und -wirtschaft (AVAW), Montanuniversität Leoben - Österreich / Vortragender

Jürgen Deditz
Jürgen Deditz

Bevollmächtigter Vertreter für Prozessmess- und Regeltechnik, Maschinenbau und Abfallbrennstoffbehandlung, IUT Ingenieurgemeinschaft innovative Umwelttechnik GmbH – Österreich / Vortragender

Dejana Milinković
Dejana Milinković

Direktorin des Zementindustrieverbandes Serbiens - Serbien / Vortragende

STANDORT

Hotel Hills Sarajevo
Butmirska cesta 18, Ilidža
71000 Sarajevo
Bosnien und Herzegowina

Hotel Hills Sarajevo

Butmirska cesta 18, Ilidža
71000 Sarajevo
Bosna i Hercegovina

Kontakt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Telefon.

VERANSTALTER

Fabrika cementa Lukavac ist der führende Hersteller von Portland- und Mörtelzement in Bosnien und Herzegowina und zählt zu den modernsten europäischen Werken. Bereits 1974 wurde das Zementwerk Lukavac in Betrieb genommen. Ein bedeutender Wendepunkt im Geschäft kam 2001, als der österreichische Investor ASAMER Group das Unternehmen erfolgreich privatisierte. In diesem Jahr wird das 20. Jubiläum einer der erfolgreichsten Privatisierungen in Bosnien und Herzegowina gefeiert. Über 125 Millionen Euro wurden in die Modernisierung und den Bau neuer Anlagen investiert. Mit dem Bau einer komplett neuen Produktionslinie belaufen sich die jährlichen Produktionskapazitäten auf rund 700.000 Tonnen Klinker und 900.000 Tonnen Zement.

Seit 2014 wurde die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auf den Transportbetonbereich ausgeweitet. Eine eigene Produktion in Betonwerken in Sarajevo und Banja Luka wurde gestartet. Das Werk ist zu 50 % Eigentümer des Kalksteinbergwerkes „Vijenac“, welches neben Lukavac Cement, Kalkstein an andere Fabriken in der Stadt Lukavac und Gesteinszuschlagstoffe für die Herstellung von Beton und untere Asphaltschichten liefert.

Fabrika cementa Lukavac zeichnet sich in der gesamten Region durch den Einsatz alternativer Brennstoffe aus. Dank moderner Technologie und Ausrüstung werden hochwertige Zementprodukte hergestellt: Premiluk, Supraluk, Fineluk, Sulfaluk und Lumal, die mit ihren ausgezeichneten Eigenschaften für verschiedene Zwecke im modernen Bauwesen geeignet sind. Weitere Informationen finden Sie unter lukavaccement.ba.

MEDIENSCHIRMHERR

Generalsponsor

Medienschirmherr

REGISTRIERUNG / ANMELDUNG

Wir laden Sie zu der einzigartigen internationalen Veranstaltung, die am 6. Oktober 2021 mit Beginn um 10 Uhr stattfindet, Registrierung bis 9 Uhr, ein

Hotel Hills Sarajevo
Butmirska cesta 18, Ilidža – Sarajevo

Begrenzte Anzahl der Plätze.

Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Bitte sichern Sie sich Ihre Teilnahme durch eine rechtzeitige Anmeldung bis spätestens 26.09.2021.

Als Veranstalter der Konferenz werden wir auf die strikte Einhaltung aller vorgeschriebenen epidemiologischen Maßnahmen zur Wahrung der sozialen Distanz, Umsetzung hygienischer Maßnahmen und sorgfältige Kontrolle der erlaubten Teilnehmerzahl achten. Alle Konferenzteilnehmer werden beim Eintritt kostenlos durch einen Antigen-Schnelltest getestet.

Bitte melden Sie sich über den folgenden Link an:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne werktags von 7:00 bis 15:30 Uhr über unser Infotelefon 00387 35 552 164.
Anmeldung per E-Mail: FromWastetoGreenEnergy@gio.ba

Folgen Sie uns in sozialen Netzwerken: